Acer Aspire S3 Ultrabook mit Windows 8

Ich hatte heute die “Ehre”, im Familienkreis die Ersteinrichtung eines Acer Aspire S3 Ultrabook mit Windows 8 vorzunehmen.

Neue Gerätekategorie “Ultrabook”

Hier hat eindeutig Apple mit seinem Macbook Air der Industrie gezeigt, wie ein moderner Computer aussehen sollte. Das Aspire S3 ist somit ein Macbook Air-“Abklatsch”, der von außen recht wertig daher kommt. Das Gehäuse scheint aus Metall zu sein und glänzt edel. Das Gerät ist schön flach und leicht, ein CD-Laufwerk sowie “Legacy”-Anschlüsse fehlen. Auf der Rückseite befinden sich lediglich 2 USB 3.0 Ports, ein HDMI-Ausgang und die Buchse für das Netzteil. Links am Gerät der Kopfhörerausgang und rechts der Slot für die SD-Karte.

Sobald man den Deckel aufklappt, erscheint eine Chiclet-Tastatur in Apple-Optik. Die Oberfläche ist hier jedoch aus Plastik, ebenso das Touchpad. Kein edles Aluminium und Glas wie bei Apple.

Das Display ist mit 1366×768 Pixeln ganz okay für das normale Arbeiten.

Erstinstallation kaputt

Die Freude nach dem Einschalten! Es erscheint der Installationsassistent in Metro-Optik, der zur Neuanlage eines Microsoft-Kontos auffordert. Hier bestand erst einmal die Herausforderung darin, das “@”-Zeichen einzugeben. AltGr-Q funktionierte nicht – Strg-Alt-Q entsprechend schon. Ein normaler Anwender ist damit überfordert!

Nach Eingabe aller Daten bin ich auf dem Desktop mit einer hässlichen Fehlermeldung gelandet, dass Windows 8 nicht installiert werden könne. Nach einem Reboot konnte ich das Microsoft-Konto nicht auswählen, da es angeblich schon in Benutzung auf diesem PC sei. Den Assistenten konnte ich natürlich auch nicht abbrechen. Irgendwie habe ich es dann doch geschafft, einen lokalen Account anzulegen und daraufhin konnte ich mich auch mit dem Microsoft-Account anmelden. Acer, falls das eure Endkontrolle verbrochen hat ist das echt peinlich! Man zahlt hier knapp 600 EUR für ein neues Gerät und hat als normaler Endanwender erstmal eine Fehlermeldung, mit der man nicht weiterkommt. Traurig!

Crapware vorinstalliert

Natürlich ist auf diesem Gerät in alter Windows-OEM-Tradition eine Menge Crapware vorinstalliert: Nutzlose Acer-Cloud-Software, Spieledemos, McAffee-Internet-Security etc. pp. Schade, dass sich daran auch mit Windows 8 nichts geändert hat. Ich habe dann erst einmal alle unnötigen Programme gelöscht. Das war aber gar nicht so einfach…

Windows 8 – Katastrophe

Microsoft, was habt ihr euch eigentlich gedacht, als ihr euch diesen Mist überlegt habt? Zum UX-Debakel haben andere schon genug geschrieben, darüber möchte ich mich gar nicht auslassen. Aber einem langjährigen PC-Poweruser wie mir das Gefühl zu vermitteln, das erste Mal an einem Computer zu sitzen, das tut echt weh! In der Metro-Oberfläche ist man echt verloren, dass es keine Möglichkeit gibt die “Apps” zu schließen (außer Alt-F4) und das bescheuerte Charms-Menü sind nur einige der Dinge, die mich heute bereits zur Verzweiflung gebracht haben. Außerdem ist die Lokalisierung teilweise derart bescheiden, dass ich mich echt frage, mit welch heißer Nadel dieses Betriebssystem gestrickt wurde.

Wieso gibt es zwei verschiedene Systemsteuerungen? Wieso gibt es zwei verschiedene Internet Explorer? Wieso gibt es kein herkömmliches Startmenü mehr sondern nur noch diese nutzlosen, fürchterlichen Kacheln?

Scrolling?

Das bringt mich zum nächsten Punkt: Das Scrolling ist natürlich auch bei Apple abgekupfert. Also mit zwei Fingern auf dem Touchpad nach oben rutschen schiebt den Bildschirm nach oben, nicht nach unten wie man es die letzten 15 Jahre gelernt hat. Daran kann ich mich ja noch gewöhnen – der Aufschrei bei Apple war ja auch entsprechend groß, als die Scrollrichtung vom einen auf das nächste Betriebsssystemrelease geändert wurde.

Viel schlimmer ist, dass das Scrolling nicht überall funktioniert! In “Mail” funktioniert es überhaupt nicht, im Metro-Internet-Explorer manchmal. Auch ansonsten ist es nicht unbedingt durchgängig. Das sorgt für Frust! Ich vermute hier ein Problem mit dem Touchpad-Treiber oder Acers Implementierung. Wieder ein Punkt für Apple: Hardware und Software aus einer Hand lässt solche Probleme erst gar nicht entstehen.

Fazit

Nachdem ich mehrere Stunden damit verbracht habe, den PC von Crapware zu bereinigen, das Startmenü abzuspecken und Standardsoftware wie Chrome etc. zu installieren, ist das System nun einsatzbereit. Ich bin gespannt was der neue Hauptbenutzer (zum Glück nicht ich) des Ultrabooks nach ein paar Wochen Benutzung für Erfahrungen vorweisen kann.

Ich bleibe vorerst auf meinem Desktoprechner bei Windows 7.

Update

der Rechner

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *